Erde

Die kleine Lehmmanufaktur (1./2. Klasse)

April bis Oktober

Woher kommen die Dinge des täglichen Lebens? Aus dem Geschäft? aus dem Internet? Die Menschen, die vor 1000 Jahren auf den Bungsberg kamen, konnten dort nicht einkaufen. Sie haben geschaut, was die Natur ihnen geboten hat und erkannten, dass Lehm ein hervorragender Werkstoff ist, um Dinge zu formen und zu nutzen. Mal schauen, ob wir das auch können. 

Augen auf! Der Wald ist voller Spuren (1. bis 4. Klasse)

ganzjährig

Obwohl wir im Wald nicht viele Tiere sehen, finden wir trotzdem jede Menge Spuren. Federn am Boden, ein angefressenes Blatt oder ein abgenagter Zapfen können uns verraten, welches Tier hier war. Aber auch der Mensch hinterlässt Spuren und verändert dadurch auf vielfache und oft dauerhafte Weise unsere Umwelt. 

Die Natur als Kunstraum (1./2. Klasse)

ganzjährig

Gibt es gerade oder krumm in der Natur, gibt es rund, oval oder eckig? Und warum? Oft hängen Formen, Farben und Eigenschaften mit den natürlichen Funktionen zusammen. Nachdem die Naturmaterialien „blind“ erkannt sind, fragen wir uns, wie sie sich „zweckentfremden“ lassen? Aus den Funden werden mit Fantasie beispielweise Waldnachrichten, die noch eine Zeit lang zu lesen sind.

Kraftwerk Baum (1./2. Klasse)

ganzjährig

Ein Baum produziert Sauerstoff, den Tiere und Menschen zum Atmen brauchen. Aber das ist längst nicht alles, was ein Baum kann. Er ist auch Lebensraum für viele Tiere, Klimaanlage, liefert uns Holz, das wir nutzen und bildet zusammen mit anderen Bäumen den Wald, in dem wir gerne spielen oder spazieren gehen.  

Totholz lebt! (1./2. Klasse)

April bis Oktober

Totholz klingt erst einmal nicht besonders spannend. Aber im Gegenteil! Denn Totholz zählt zu den lebendigsten Lebensräumen in unserer Natur. Eine Vielzahl an Insekten, Vögeln und Kleinsäugern leben im Totholz und sind auf dieses angewiesen. Gemeinsam entdecken wir Totholz im Wald, finden heraus, wer oder was darin lebt und klären, warum das tote Holz so wichtig für unsere Natur ist.   

Kleine Waldarbeiter (3./4. Klasse)

April bis Oktober

Wo sind denn im Frühjahr die meisten Blätter geblieben? Wer räumt denn da im Wald auf? Mit Löffel und Lupe spüren wir die „Verdächtigen“ auf und schauen ganz genau hin, denn da lebt und arbeitet so einiges im Laub. Selbst für den Kot anderer finden sich hier Abnehmer. In der Natur ist nichts nichts wert und läuft immer im Kreis! 

Boden- da stehen wir drauf! (3./4. Klasse)

ganzjährig

Da kann es einem den Boden unter den Füßen wegziehen! Nicht bei uns! Wir graben und ergründen seine verschiedenen Eigenschaften, klären seine zahlreichen Aufgaben. Als Grundlage unserer Nahrung ist er nicht unbegrenzt verfügbar. Wir können ihn mit Füßen treten, aber wen treffen wir da wirklich? 

Galerie Wald (3./4. Klasse)

ganzjährig

Spielzeug ist Zeug, mit dem man spielt. Im Wald ist genug davon da. Aus Naturmaterialien mit seinen speziellen Eigenschaften bauen wir beispielsweise ein „Urknäul-Päckchen“ oder versuchen uns in der Disziplin „Turmbau zu Bungsberg“. Dafür ist Arbeit Hand in Hand gefragt. Vielleicht wird in der Natur als Kunstraum ein solches geschaffen und für die Nachwelt hinterlassen. 

Winterprogramm

November bis März

Waldtheater (1. bis 4. Klasse)

Das vergessliche Eichhörnchen (1./2. Klasse)

Jetzt wird`s kalt- Tiere im Winter (3./4. Klasse)